German Open auf dem Zwischenahner Meer 4.-6. August

Juli 2017. Der sportliche Jahreshöhepunkt der Seascaper findet in diesem Jahr im Norden statt. Am ersten Augustwochenende startet die German Open auf dem Zwischenahner Meer. Club, See und Location sind die Reise wert. Aus der Sommerregatta, die der ZSK für die Seascaper nun schon zum 5. Mal austrägt und die immer begeistert aufgenommen wurde, ist zum ersten Mal die German Open mit dem Ranglistenfaktor 1,5 geworden.
Jörg Gubo (GER 141) lädt im Namen des ZSK alle europäischen Seascaper herzlich ein und gibt hier noch eine ganze Reihe von wertvollen Informationen:

„Die Crew der GER 141 „Bikaschi“ mit Irmi, Stefan und Jörg freuen sich zusammen mit dem gesamten Team des Zwischenahner Segelklub (ZSK) darauf, die Seascape 18 Flotte auch in diesem Jahr wieder in Bad Zwischenahn begrüssen zu dürfen! 
Diejenigen unter euch, die schon mal bei uns waren, wissen, wie optimal sich der ZSK für so ein Event eignet: Eine perfekte Lage am See, ein erfahrenes Team bestehend aus einer professionellen Wettfahrtleitung und sehr engagierten Wirtsleuten sowie viele gute Unterkunftsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe bilden den Rahmen für eine familiär-sportliche Seascape18 Veranstaltung! 

Unser Zwischenahner Meer ist mit seinen knapp 3×4 km ein überschaubar kleiner See, der durch die geringe Wellenentwicklung gerade auch für Seascape18-Regatta-Einsteiger optimal geeignet ist. Die übrigen Wind- und Wetterbedingungen sind aber durch die nahe Norseeküste trotzdem eher norddeutsch!

Das idyllische Zwischenahner Meer im Abendlicht und der Zwischenahner Segelclub (ZSK) mit seinem Hafen (Bildmitte links)

Link zur Ausschreibung und Anmeldung:
www.raceoffice.org/event.php?eid=95463732958cb9d02cbb6f

Tipps zu den Unterkunftsmöglichkeiten:
Es gibt viele Hotels und Pensionen unter:  www.bad-zwischenahn-touristik.de
Empfehlung: Nordwest Hotel (sehr gutes Hotel mit guter PreisLeistung)
www.hotel-bad-zwischenahn.de/DE/start.htm
oder: 
Kristinenhof (eher einfach – etwas älter aber nur 5 Gehminuten zum ZSK)
www.kristinenhof.de/

Alternativ gibt’s direkt neben dem ZSK-Gelände eine sehr gute Jugendherberge, die auch Doppel- und/oder Dreier- bzw Familienzimmer haben. 
www.jugendherberge.de/de-de/jugendherbergen/bad%20zwischenahn602/portraet

Campen mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt geht selbstverständlich auch! Auf einer Grünfläche vor dem ZSK-Parkplatz. Im Klub gibt’s Sanitärbereiche mit 2 Duschen und Toiletten, die an Regattawochenden auch nachts geöffnet sind. Unter Voranmeldung beim Check-in bekommt ihr vom Klubwirt ein günstiges Frühstück.

Als Rahmenprogramm haben wir neben dem „DailyPriceGiving“ sowie „Fotoshow vom Wettfahrttag“ noch ein Highlight für euch in der Planung: Am Freitagabend soll uns die 2-Men-Band „Bredermann“ (Gitarre, Cajon und Gesang) ordentlich einheizen! 

Wenn ihr weitere Fragen  rund um das Event habt, meldet euch bei mir unter 0174 / 3444 701 oder per E-Mail unter jgubo@web.de
Wer schon vor Freitag anreisen möchte, der melde sich unbedingt vorab telefonisch, damit wir Slippen, Kranen, Liegeplatz, Camping usw. organisieren können.

hier oben der Routenplaner für alle, die zum ersten Mal dabei sind

Übrigens: Am Mittwoch, 02. August um 18 Uhr ist Start unserer „Mittwochsregatta“, eine Yardstickregatta, an der wöchentlich zwischen 15 und 30 Boote vom See teilnehmen. Wer also schon früher anreisen kann ist auch dazu herzlich eingeladen! 😎

Nun aber los: Anmelden, Unterkunft buchen und auf geht’s nach Bad Zwischenahn!

Liebe Grüsse und bis bald 
GER 141 Bikaschi
Jörg Gubo & Crew“

Die aktuelle Meldeliste
Ausschreibung
Meldetool online

Traunsee kann vom Traumsee zum Albtraumsee werden

Bremen, 3.7.2017. Was hat es schon für grandiose Regatten in den letzten Jahren auf dem österreichischen Traunsee gegeben. So auch am langen Christi Himmelfahrtswochenende Ende Mai 2017. Seine ganz eigenen Erfahrungen hat diesmal dabei Thomas Jungblut (GER 159 – CUBITO) gemacht. Er schildert euch dieses herrliche Wochenende, bei dem – ganz subjektiv – der Traunsee auch mal zum Albtraumsee werden kann:

„Regatta am Traunsee, für CUBITO ab jetzt der Alptraumsee

Die Fahrt zum Traunsee im Salzburger Land ist für uns gut bekannt, da wir nicht zum ersten Mal dorthin fahren. Es ist die größte Binnenregatta in Europa und sechs um den See verteilte Vereine richten die Wettfahrten der verschiedenen Klassen aus.
Am Sonntag geht’s los, erstmal nach Frankfurt Familie und Freunde besuchen, die Seascape 18 wird im Vorgarten der Freude geparkt.
Dienstag dann weiter nach Österreich und wir riggen noch am frühen Abend auf, auch das Slippen direkt neben dem Verein ist kein Problem.
Wir werden dort freundlich empfangen und der ganze Verein ist mit den Vorbereitungen der Regatta und Versorgung der erwarteten Crews beschäftigt. Es gibt bekannte Gesichter, besonders Hannes,  die gute Seele des Vereins.

Thomas Jungblut (links) und Steffen Heyers

Am Mittwoch beginnt für uns das dieses Jahr zu kurz gekommene Training auf dem Wasser, bei teils doch recht böigen Winden. Mittags kehren wir mit der Seascape 18 gegenüber am See in Altmünster bei der „Fischerbucht“ ein und lassen uns den frischen Saibling vom Grill schmecken. Das Wetter bleibt gemischt und der angesagte Regen fällt netterweise nur Nachts.

Am Donnerstag, Vatertag,  beginnt für die anderen Klassen die Regatta, doch sie müssen leider mangels Wind auf ihren ersten Start vergeblich warten.
Zur Stimmungsaufhellung gibt es am Abend im familiären Verein Krustenbraten aus der Bratkiste, lecker!
Die Seascape 18 starten erst am Freitag, da bei den erwarteten Slowenen dieser Feiertag unbekannt ist.
Nach und nach füllt sich der Hafen mit den Seascapes und am Freitagmittag sind alle 15 Seascape 18 startbereit. Diesmal sind zum erstenmal auch zwei gecharterte Boote aus Österreich und Slovenien dabei.

Dann bei wenig Wind, die Thermik hat noch Startschwierigkeiten, gelingt eine Wettfahrt und CUBITO freut sich über den Tagessieg, sowie auf weitere Duelle, insbesondere mit den slowenische Favoriten.

Am Freitagabend erwartet das traumhaft im See gelegene Schloss Orth alle Segler zum Essen,  bei Freigetränken und Livemusik im besonderen Ambiente. Zulange sollte man aber nicht feiern, es geht am nächsten Morgen wieder früh los.

Am Samstag hat uns der Wettfahrtleiter schon früh zum Briefing einbestellt, um an diesem Thermiksee den Südwind für die erste Wettfahrt zu nutzen. Doch der hat keine Lust und wir verbringen den Vormittag bei strahlendem Sonnenschein nur wartend auf dem Wasser.

gemeinsames Warten und Blödeln in der sommerlichen Flaute auf dem Wind

Am Mittag stellt sich dann endlich die erwartete Thermik mit herrlichem Wind aus Norden ein und 4 Wettfahrten können bei besten Bedingungen durchgeführt werden.
Nur unser Segeln ist weniger herrlich, die Manöver laufen unrund und die gestern noch freundlichen Winddreher haben sich gegen uns verschworen.
So finden wir uns zwar im vorderen Drittel wieder, aber die meisten slowenischen Boote vor uns. Die slowenische Segelwelt ist wieder in Ordnung und die ersten vier Boote kommen von dort.

Cubito GER 159 – noch guter Hoffnung

Am Sonntag wollen wir es besser machen und die Thermik stellt sich mit tollem Wind und Wetter wie erwartet ein.
Doch es kommt noch schlimmer und ein Frühstart, Bojenberührung und ein verpennter Zieleinlauf lassen unsere Ergebnisse weiter abstürzen. So wird der Traunsee zu unserem persönlichen Alptraumsee.

Grüße an alle Seascaper von Steffen und Thomas“
Cubito – GER 159

Zur Ergebnisliste 2017

 

 

Pfingsten: Baltic Sea Race

Neustadt, 15.5.2017. An Pfingsten können die Seascaper mal so richtig die Stärken ihrer Downwindracer ausspielen, sofern der Wettergott mitspielt. Es geht von Neustadt in Holstein nach Kühlungsborn in Mecklenburg – rund 35 sm.
Am Pfingstsamstag geht es los: Bei Westwindlage treffen sich 18er, 24er und 27er in der Ancora Marina Holstein, bei Ostwindlage hingegen in Kühlungsborn in Mecklenburg. Jochen Denkena, der die Organisation übernommen hat, berichtet: „Die Hafenmeister freuen sich schon auf uns!“ Wo der Start schließlich sein wird, steht zwei Tage vorher hier auf der Website und wird auch über WhatsApp an alle „durchgegeben“.

Die beiden Programmalternativen:
Variante Westwindlage Ancora Marina Neustadt (Holst.) nach Kühlungsborn

Samstag, 3.Juni
Anreisezeitfenster bis 14:00 h
Aufriggen und Slippen  der 18er und 24er, Kranen der 27er
Abstellen der Trailer
Welcome Drink in der Sealounge
Gemeinsames Abendessen im Pier 19

Sonntag, 4. Juni
8:00 h Frühstück im Hafenrestaurant
Steuermannsbesprechung und Wetterbriefing
Start des Törns um 10:00 h am Nordhafen zw. Tonne W7 und W8
35 sm Segeln bis Ziel Hafeneinfahrt (Mole Nord NO querab) Kühlungsborn
Am Steg festmachen und Hafenfest genießen!

Montag, 5.Juni
8:00 h Frühstück in Junges Bäckerei
Entscheidung Rücktour: Segeln oder Nachholen der PKW und Trailer

Variante Ostwindlage Kühlungsborn (Mecklenburg) nach Ancora Marina Neustadt (Holst.):

Samstag, 3.Juni
Anreisezeitfenster bis 14:00 h
Aufriggen und Slippen  der 18er und 24er; Kranen der 27er
Abstellen der Trailer
Welcome Drink im “VielMeer” am Hafen
Gemeinsames Abendessen im “Rib´s and Bones”

Sonntag, 4. Juni
8:00 h Frühstück bei Stadtbäckerei Junge
Steuermannsbesprechung und Wetterbriefing
Start des Törns um 10:00 h an der Nordmole NO querab
35 sm Segeln bis Ziel Ancora Marina Neustadt (Holst.) Tonne W7 u. W8
Am Steg festmachen und Hafenflair genießen.
Abendessen im Hafenrestaurant

Montag, 5.Juni
8:00 h Frühstück im Hafenrestaurant
Entscheidung Rücktour: Segeln oder Nachholen der PKW und Trailer

Organisatorisches und Kosten:
Der Spaß am schnellen Downwindsegeln steht im Vordergrund.
Single- oder Doublehand, Übernachtungen an Bord oder eigene Unterkunftsorganisation
Abhängig von Wind und Wellenlage kann die Rücktour auf drei Wegen erfolgen:
per PKW (Bus 7-Sitzer)
per Motorboot 7 Plätze
auf eigenem Kiel
Die Bootszahl ist für das erste Jahr auf 7 Seascapes begrenzt.
Kosten:
18er à € 100
24er à € 140
27er à € 290
jeweils für Slippen, Kranen, Mastkran, Liegegebühr, Welcome Drink, Event Cap, Umlage Benzinkosten
Alternative für +30 Kn Windtage:
Segeln in der Neustädter Bucht im Regattagebiet, evtl. Travemünde o. Boltenhagen

Für alle, die sich das Programm ausdrucken wollen und die Rufnummer von unserem Organisator Jochen Denkena noch nicht haben, geht es hier zum pdf.

Teilnehmen kann jeder Seascaper. Meldungen hier bitte online über das untere Formular (Falls du bestimmte Tablets oder Smartphones benutzt, geht es auch hier):

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

Kieler Woche: Alle Seascapeklassen am Start – Early entry fee

Kieler Woche, 19.04.2017. Die Seascaper sind in 2017 erstmalig bei der Kieler Woche dabei. Seascape 18, 24 und 27 starten am Samstag, den 17. Juni auf einer moderaten „Langstrecke“ (ca. 35 sm) von Kiel nach Eckernförde und dann am Sonntagmorgen zurück nach Kiel.
Es hat Änderungen im Regattakalender der Kieler Woche gegeben: In 2017 ist die traditionelle Aalregatta wieder in die Kieler Woche integriert. Mit der Aalregatta wird parallel zum Welcomerace für die ORC-Regattayachten den nicht nach ORC vermessenen Yachten die Teilnahme an der Kieler Woche ermöglicht. Für die Seascapes sogar mit eigenem Start (siehe Ausschreibung).
Es geht dabei natürlich auch ums Kennenlernen und den gemeinsamen Erfahrungsaustausch im Rahmen der weltgrößten Regattaveranstaltung.

Die Siegerehrung wird in der Audi Sailing Arena in Kiel-Schilksee stattfinden.
Übrigens fand schon 1893 die erste Regatta Kiel-Eckernförde-Kiel statt. 124 Jahre später rasen nun Seascapes in modernem Gewand diese Strecke ab. Damit wird eine lange Phase von Änderungen beendet: Vor 100 Jahren wurde die Aalregatta als Eröffnungsregatta in die Kieler Woche integriert. 2006 wurde diese Traditionsregatta dann aus dem Programm genommen und auf das Pfingstwochenende verlegt. In 2017 ist die Aalregatta nun in Zusammenarbeit des Kieler Yachtclubs und des Yachtclubs Eckernförde wieder in die Kieler Woche integriert.

Die Organisatoren haben Early entry fees festgelegt. Bei Meldung bis zum 1.5. zahlen Seascapes nur 65 € Meldegebühr, vom 2.5. bis 1.6. 98 € und als Spätmelder ab 2.6. 130 €. Schnell sein lohnt sich also nicht nur auf der Regattabahn.

Hier geht es zur Ausschreibung,
hier zum Meldeformular,
hier zur aktuellen Meldeliste.

Übrigens: Weltweit zeugen jetzt 500 verkaufte Seascapes vom Erfolg der noch jungen Sportboote in nur wenigen Jahren.

GER 160 mit Justus Heimann und Bardo Krebber auf Vorwindkurs

1. Mai Season Opening: Ostseecup und Treffen aller Seascaper

Heiligenhafen, 15.2.2017. Das sollte ein grandioses Treffen der Seascaper-Community zum Saisonauftakt in Heiligenhafen werden: Der deutsche Seascape-Händler Oleu hat in Zusammenarbeit mit der deutschen Klassenvereinigung ein 3-Tage-Wochenende über den 1. Mai auf die Beine gestellt.
18er, 24er und 27er sind eingeladen, Party, Training und diverse Wettfahrten in entspannter Atmosphäre zu genießen.

Unser Gasteber OLEU: direkt am Yachthafen und (auch) eine perfekte Party-Location.

Die ganze Location in Heiligenhafen animiert wirklich dazu, hier die Saison zu beginnen: Der Yachthafen, in dem wir drei Tage liegen, ist mit 5 Sternen ausgezeichnet. Oleu als unser Gastgeber hat eine ganz neue Segelmacherei direkt am Yachthafen, wo wir abends essen und DJ Bert die Musik macht.
Allein das kultig-witzige neue Hotel Bretterbude in unmittelbarer Nähe zu Strand und Yachthafen könnte schon eine Reise wert sein:

Und: Das Season Opening ist eine Veranstaltung für Seascape 18, 24 und 27! Egal, ob Fahrten- oder Regattasegler – jeder soll seinen Spaß an der Veranstaltung haben.
Es gibt kurze und längere Wettfahrten, für jeden etwas …

Anreise bis und erstes Treffen am: Freitagabend, den 28. April
Abreise: Montagnachmittag, den 1. Mai

Alles dicht beieinander: Freitagabend, 28. April, startet das Season Opening mit Grill und Bier bei Oleu

Bei schlechtem Wetter werden verschiedene Workshops oder Vorträge angeboten wie z.B.
– Segeltrimm/ Masttrimm
– Segel Reparaturen/ Materialien
– Tauwerk und Spleißen
Alle Hinweise zum Programm, Location und Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr hier in der Einladung von Oleu.
Über die von Oleu eingerichtete Event-Website Seascape-Ostseecup.com erfahrt ihr noch mehr (auch Links zu den Übernachtungsalternativen) und könnt hier auch ab sofort melden! Und die Meldeliste ist dort auch zu sehen….

Und wer seine Anreise planen will, kann das gleich hier tun (in Karte auf „weitere Optionen“ klicken):
Wer es nicht mehr erwarten kann, endlich dort zu sein, kann hier solange auf die Hafenwebcam blicken.

5. Mitgliedertagung in Düsseldorf

Düsseldorf, 21.1.17. Es ist inzwischen ein sehr willkommener Winterbreak, wenn sich die Seascaper am ersten Wochenende der weltweit größten Bootsmesse in Düsseldorf zum Treffen ihrer Community zusammen finden. Das Jahresprogramm 2017 mit 11 Events, die Ehrungen der siegreichen Sportler und die turnusmäßigen Neuwahlen standen im Mittelpunkt.
102 Mitglieder hat die Klassenvereinigung genau 4 Jahre nach ihrer Gründung. Wer eine Seascape segelt, will offenbar in der hilfsbereiten und netten Community dabei sein. Die Klasse boomt in Europa, weil das moderne Boot ein sehr breites sportliches Einsatzspektrum hat. Deshalb beschloss die Mitgliederversammlung auch mit überwältigender Mehrheit, als Community und Klassenvereinigung für alle Seascapeeigner und -Crews da zu sein, also auch für die 24er und 27er Eigner und Crews. Die Klassenvereinigung ist jetzt die Deutsche Seascape Klassenvereinigung.
Der Vorstand wurde auch gleich um einen „Fachbeirat 24+“ erweitert, der sich schwerpunktmäßig um die großen Boote kümmert.
Von den 11 Events in 2017 sind 7 auch für die 24er und 27er Seascapes geeignet und alle Crews herzlich eingeladen!

Ranglistensieger 2016: Justus Heimann und Bardo Krebber (vrnl)

2016 war ein sportlich gelungenes Jahr: Alle vier Ranglistenregatten waren gültig. Während andere Klassen sterben oder mit nachlassender Attraktivität zu kämpfen haben, gelingt den Seascapern der Mix aus Sport, Cruising, Training und Come together.

Die gültige Jahresrangliste 2016

Erfolgreich war auch der neue dezentrale Speedchampion Wettbewerb. Erste deutsche Seascape 18 Speedchampion 2016 sind Justus Heimann und Bardo Krebber, die am 15.8. auf dem bayerischen Walchensee eine 500m-Durchschnittsgeschwindigkeit von 13,45 kt erreichten!
Die beiden Sportler aus Potsdam räumten also in 2016 so richtig ab und gewannen die beiden wichtigsten Pokale. Justus ließ sich dann aus lauter Freude bei der Siegerehrung (großes Bild ganz oben) auch gleich vom Beamer seinen Familiennamen auf den Kopf tätowieren.

Deutscher Seascape 18 Speed Champion 2016
1. Justus Heimann und Bardo Krebber 13,45 kt 15.8. Walchensee
2. Thomas Ziegler und Gregor Rudolphi 12,66 kt 13.7. Ijsselmeer
3. Cliff und Lucia Fichtner 11,98 kt 20.7. IJsselmeer

Jugend Seascape 18 Speed Champion

Bei den Jugendlichen standen auf dem Podium

  1. Lucia Fichtner 11,98 kt 20.7. Ijsselmeer

Deutsche Jugend Seascape 18 Speedchampionesse 2016: Lucia Fichtner

2. Constantin Busch 10,88 kt 30.7. Bleichlochtalsperre

2. Platz: Constantin Busch

3. Ben Tyko Denkena und Simon Tönjes 10,50 kt 13.7. Ijsselmeer

3. Platz: Ben Tyko Denkena und Simon Tönjes

„Den Mitgliedern ist ihre Klassenvereinigung schon wichtig…“, so Cliff Fichtner, neu zum 2. Klassensekretär gewählt.

Der „alte“ Vorstand (vlnr): Heinz-Christian Bock, Jochen Denkena, Thomas Hummels

Der neue Vorsitzende Thomas Hummels (links) dankt seinem Vorgänger Jochen Denkena (rechts) für die vier Jahre Aufbauarbeit. Über das Seascape Bag freut sich Jochen und wird es ins Boot einbauen.

Die turnusmäßig anstehenden Wahlen verliefen sehr harmonisch. Jochen Denkena gab aus privaten Gründen seinen Vorsitz ab. Die Mitglieder dankten ihm für die vierjährige Aufbauarbeit der KV. Sein Nachfolger Thomas Hummels, der schon drei Jahre mit ihm zusammengearbeitet hat, übergab ihm im Namen aller Mitglieder ein „Dankeschön-Präsent“, das Jochen in seiner Seascape verbauen will.

Der neu gewählte Vorstand:
1. Klassensekretär Thomas Hummels, Eglfing
2. Klassensekretär Cliff Fichtner, Zwickau
Schatzmeister Heinz-Christian Bock, Koblenz
Fachbeirat 24+ Dr. Bernd Görgner, München

 

Walchensee German Open

hier geht es zur Information in deutsch

Walchensee, August 13th to 15th: The German Open is the annual highlight in our race calendar. First time the German Open is in Bavaria and the south of Germany for easier participation of our Seascape friends in Slovenia, Austria, Italy, Swiss and Czech. We will enjoy Seascape races in a beautiful landscape, made for holiday too (see picture above and below). Many thanks to the „Segelclub Walchensee“ for hosting!

Walchensee mit Insel Sassau vor Herzogstand und Jochberg

Walchensee, Island Sassau, Herzogstand and Jochberg (with snow)

NOTICE OF RACE (EN)

GERMAN OPEN Seascape 18
Factor For Ranking List: 1,5

13.-15.08.2016 Walchensee

Entry Closing Date: Friday, 29. July 2016

In case of a conflict between languages
the German text of the NOR will take precedence.

Organization: Segelclub Walchensee e.V. – SCLW
Venue: Walchensee

Die Lage des Walchensees südlich von München in der ersten Gebirgsreihe

Walchensee south of Munich

Schedule
13. to 15. August 2016
Number of Races: nine and one score for speed challenge
Skippers Meeting: 13.08.2016, 11:00 am
Scheduled time to leave the harbour for 1. race: 13.08.2016, 11:30 am.
All other appointments will be announced in time.

Scoring
The Low Point System of RRS Appendix A will apply. In case that 6 to 8 races are completed, the worst score will be cancelled. In case of 9 or more races are completed, the two worst scores will be cancelled.

Speed-Challenge (SC)
The evaluation of the SC will be conducted by the class association according to the applicable rules and standards. The SC will be scored as single race. Only tracks made between 13.08.2016 12:00 and the end of the last race on 15.08.2016 are eligible for rankings. During storm warning no SC is allowed. The race committee reserves the right to restrict the period for SC.

Eligibility
International open for all boats of the Seascape 18 Class, registered in the register of yachts in a club affiliated to the ISAF and can provide a valid measurement certificate.
All competitors shall be members of their National Authority or one of its affiliated organizations and shall either have a valid driving license of the DSV or an adequate driving license of their national authority.

Entry Fee
Early Bird 2 man team: 110,-€ (ONLY when transfer to the bank account
Early Bird 3 man team: 130,-€ is made before the entry closing date)
Regular 2 / 3 man team: 130,- / 160,-€ (registration or payment after entry closing date)
The entry fee is to transfer to the bank account stated below or can be paid cash during the registration. The entry fee shall be paid after entering, even if the entry is cancelled later on or the boat does not show up.

Please Send Entry Form To
Online: www.sclw.de
entry list today: http://www.sclw.de/Meldeliste-1-171.htm
Post: Thorsten Koch, Faltergatter 39A, D-82393 Iffeldorf

Bank Account
Segelclub Walchensee e.V.
Sparkasse Garmisch-Partenkirchen
IBAN: DE37703500000000144428 BIC: BYLADEM1GAP

Entry Closing Date
Friday 29. July 2016 (Post- or Online-Entry)

beautiful colours

Beautiful colours on the lake. It´s a paradise for holiday and sailing.

Prizes
Prizes for all competitors with an entry before entry closing date.

Rules
Races will be governed by the rules as defined in The Racing Rules of Sailing (RRS). The racing prescriptions (WO) and the Addenda to the RRS of the DSV apply.
In case of a conflict between languages the English text will take precedence. In the prescriptions of the DSV the German text will take precedence.

Disclaimer Of Liability, Insurance, Safety
Competitors participate in the regatta entirely at their own risk. Every competitor shall sign the Disclaimer Of Liability before leaving the harbour for the first race. Otherwise there will be no scoring for all defaulting competitors. If a competitor is less than 18 years old, the signature of a parent is required. Each participating boat shall be insured with valid third-party liability insurance with a minimum cover of 1,5 Mio. € per event or the equivalent.
Each boat has to carry adequate personal flotation devices for each competitor aboard.
We advise each competitor to carry distress signals.

Registration And Sailing Instructions
Registration has to be made at the race office. The Sailing Instructions are available at the registration. The race office is open from 10 am on the first day of racing.
Competitors without an adequate registration before leaving the harbor to the first race are not allowed to compete.
The Race Committee reserves the right to change the Program and the Sailing Instructions and to communicate the changes by the use of the bulletin board.

Advertising
RRS 80 will apply together with the corresponding class rules

Berthing
According to the assignment of the Organizer at the property of the SCLW and / or special assigned places at the car park Herzogstandbahn

Accommodation
general information in english: kochel_information
http://www.kochel.de/urlaubsjournal/index.html#/1/
Tourist Info Walchensee Phone: +49-8858-411 http://www.walchensee.de/index.php?id=0,41

Camping Lobisau Walchensee Phone: +49-8858-929168 http://camping-walchensee.de

Tourist Info Kochel am See Phone: +49-8851-338 http://www.kochel.de/index.php?id=0,22
http://www.camping-kochelsee.de

Parking
Charged parking at car park Herzogstandbahn opposite the SCLW. Due to lack of space parking at the property of the SCLW is not allowed.

Events
Evening event on Saturday, 13.08.2016
Prize Giving Ceremony approx. 30 minutes after the end of the last race.

Special Reverences
The Walchensee and all the shore area is a conservation area. It’s prohibited to enter the island Sassau in the middle of the lake. In general we request each competitor for a special kind of tidiness. Camping at lake Walchensee is only allowed at designated areas. It is forbidden to camp on and around the club.

Notice of Race for download

More pictures of the lake and campground you find here.

For routing click on „weitere Optionen“:

German Open Walchensee

Information for sailors from all european countries in english

Walchensee, 15.6.16. In zwei Monaten steigt die German Open. Der sportliche Jahreshöhepunkt im deutschen Regattakalender: von Samstag, den 13. August bis Montag, 15. August (Feiertag in Bayern, BaWü, Österreich, Schweiz, Italien, Slowenien). Der gastgebende Segelclub Walchensee macht es mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern möglich. Vielen Dank von Seiten der deutschen Klassenvereinigung!
Vorgeschaltet ist für alle Seascaper, die Zeit und Lust haben, eine Trainingswoche mit Spitzentrainern, für die man sich hier anmelden kann (… und ein paar weitere Luftaufnahmen vom See und seiner traumhaften Lage in der „ersten Gebirgsreihe“).

Walchensee mit Insel Sassau vor Herzogstand und Jochberg

Walchensee mit Insel Sassau vor Herzogstand und Jochberg

Die dreitägige Regatta lehnt sich an das erfolgreiche Regattaformat auf dem Gardasee im Oktober 2015 an. Geplant sind 7 „up-and-downs“, 2 „special races“ über längere Seestrecken und eine zusätzliche Wertung als Speedchallenge (500m-Run). Die „special races“ sollen die Seascapes so richtig ins zischend-spritzende Gleiten bringen und den Crews ein breites Dauergrinsen ins Gesicht bringen.
Wenn das Wetter im August mitspielt und alles gesegelt werden kann, werden es also insgesamt 10 Wertungen. Werden 6 bis 8 Races/Wertungen gesegelt, gibt es 1 Streicher, bei 9 oder 10 Races/Wertungen 2 Streicher.
Die Speedchallenge über 500 m wird wie beim dezentralen deutschen Speedwettbewerb mit GPS oder einfacher dem Smartphone aufgezeichnet und an „speed at seascape18.de“ eingereicht. Die Speedaufzeichnung kann während der drei Wettbewerbstage einfach bequem „mitlaufen“. Es findet also kein eigens aufgerufener 500m-Run statt. Alle dokumentierten Runs zwischen Samstag, 12 Uhr und dem Ende der letzten Wettfahrt am Montag werden gewertet. Also Seascaper, probiert dies ruhig vorher mal aus und beteiligt euch schon jetzt am laufenden dezentralen Wettbewerb. Probiert auch die Apps aus, aus denen heraus nach der Aufzeichnung gleich der 500m-Run per Mail versandt werden kann.

Alle weiteren Einzelheiten zur German Open hier in der AusschreibungBitte beachtet hier auch alle weiteren organisatorischen Hinweise.
Das online-Meldetool des gastgebenden Vereins, des Segelclub Walchensee, findet ihr hier. Und die Bitte des KV-Vorstandes an euch: jetzt sofort melden! Sonst gerät das gute Vorhaben in den nächsten Wochen wieder aus dem Blick. In drei Minuten erledigt!
Achtung: offizieller Meldeschluss ist der 29.7. Bis zu diesem Datum gibt es ein „early-bird-fee“. Wer danach meldet oder danach erst überweist, zahlt mehr (plus 20 oder 30 €).
Die aktuelle Meldeliste findet ihr hier.
Achtung: Die vorhergehende Trainingswoche erfordert zwingend eine eigene Anmeldung und zwar hier über das Formular.

Wind- und Wetterinformation für den Walchensee:Walchensee Lageplan Grafik Für generelle Wetterinfos die Üblichen und Bewährten. Die reinen Windinformationen über Apps wie Windfinder etc. sind völlig untauglich, da die dort zugrunde liegenden Rechenmodelle die besondere Topographie des Walchensees nicht berücksichtigen. Bei sommerlicher Hochdrucklage ist es vormittags meist windstill bis schwachwindig, ab mittags baut sich dann ein thermischer nördlicher Talausgleichswind auf, der regelmäßig zwischen 3 und 5 Beaufort hat.

 

beautiful colours

Die Farben des sommerlichen Walchensees. Ein Urlaubsparadies in Oberbayern.

Webcam Herzogstand Blick nach Süden auf Walchensee
Webcam Urfeld
Webcam Herzogstand mit Blick auf Kochelsee

Liegeplatz
: In der Bucht des Segelclub Walchensee direkt an der Herzogstandbahn an Steg und Mooringleine.
Trailerparkplatz: möglichst an der Unterkunft oder auf dem Parkplatz der Herzogstandbahn, da auf dem Gelände des Segelclubs kein Platz ist.
Motor: Jede Art von Bootsmotor (auch Elektro) ist auf dem Walchensee verboten, Paddel mitbringen!
Übernachtung: falls noch nicht geschehen, bitte sofort buchen, da Mitte August Hochsaison ist. Quartiere unter
http://www.kochel.de/urlaubsjournal/index.html#/1/
http://www.walchensee.de/index.php?id=0,41
http://www.kochel.de/index.php?id=0,22
http://camping-walchensee.de
http://www.camping-kochelsee.de

Die Lage des Walchensees südlich von München in der ersten Gebirgsreihe

Die Lage des Walchensees südlich von München in der ersten Gebirgsreihe

Anfahrt – für das Routing auf „weitere Optionen“ im Bild klicken:

ZSK Sommerregatta gelungen auch bei wenig Wind

Bad Zwischenahn, 14.6.2016. Seascapertreffen können auch gelingen, wenn der Wettergott mal nicht mitspielt. Schon zum vierten Mal folgten die Crews dem Ruf von Jörg Gubo vom ZSK in den Nordwesten der Republik. Denn es hat sich herum gesprochen, dass die Location am Zwischenahner Meer eine weite Anreise wert ist, man die lockere Community und die Freunde trifft und der See meistens auch eine wunderbare Regatta möglich macht.
Meistens. Denn an diesem Wochenende mussten sich alle Teams mit zwei Wettfahrten am Sonntag begnügen. Der Samstag fiel mangels Wind, aber bei Temperaturen, die der Regatta ihren Namen gaben, ins Wasser. Aber das Wasser kam zumindest nicht von oben.
Und für das Wetter kann der wie immer gastfreundliche Zwischenahner Segelclub nun wirklich nichts. Also standen am Samstag Fachsimpeln, das Begutachten von neuen Segeln, dass Ausprobieren derselben, das abendliche Buffet, die Gesangskünste von Jonny Glut (Küstenoriginal) und das Generationen übergreifende Kennenlernen der „Neuen“ in der Seascapercommunity im Vordergrund.

Die Siegercrews der ZSK_Sommerregatta vlnr: Tobias Rieger, Gerti Rieger, Siggi 2. Platz, Thomas Jungblut, Christian Filseth 1. Platz, Heinz-Christian und Charlotte Bock 3. Platz

Die Siegercrews der ZSK-Sommerregatta vlnr: Tobias Rieger, Gerti Rieger, Siggi Markowski 2. Platz, Thomas Jungblut, Christian Filseth 1. Platz, Heinz-Christian und Charlotte Bock 3. Platz

Sonntag dann wenig, aber gut segelbarer Wind und zwei Wettfahrten. 10 Boote auf dem „Meer“, die ihren Spaß hatten. Neue Erkenntnisse zum Segeltrimm bei vielen. Und alle Crews froh, dass sie sich noch austoben konnten, denn die Wettfahrten dauerten jeweils weit über eine Stunde.
Und so ganz nebenbei auch eine gültige Ranglistenwertung:

ZSK Ergebnisse 2016

Die Ergebnisliste hier zum Download.

Eine spezielle Auftriebshilfe hatte KV-Chef Jochen Denkena verbaut: Ein solider Steroporblock war nach dem Auskramen immer noch unter dem Schiff im Bereich der Kiellippe verklebt. Die Crews diskutierten im Scherz, ob dies zur Disqualifikation wegen erhöhtem Auftriebs führen müsse. Jochen hatte eine neue Kiellippe verklebt und zum Schutz beim Trailern Styropor untergelegt. Dass ein Teil im Wasser herunter gespült wurde war ihm beim abendlichen Code=-Segeln gemeinsam mit Thomas Hummels schon aufgefallen. Dass aber der andere Teil im Bild für die Regatta am nächsten Tag dann hartnäckig seinen Auftrieb erhöhen wollte, wusste er erst nach dem Auskranen. Shit happens.... ;-)

Eine spezielle Auftriebshilfe hatte KV-Chef Jochen Denkena verbaut: Ein solider Styroporblock war nach dem Auskranen immer noch unter dem Schiff im Bereich der Kiellippe verklebt. Die Crews diskutierten im Scherz, ob dies zur Disqualifikation wegen erhöhtem Auftriebs führen müsse.
Jochen hatte eine neue Kiellippe verklebt und zum Schutz beim Trailern Styropor untergelegt. Dass ein Teil im Wasser herunter gespült wurde, war ihm beim abendlichen Code0-Segeln gemeinsam mit Thomas Hummels schon aufgefallen. Schließlich sammelten beide das Teil umweltbewusst gleich wieder ein. Dass aber der andere Teil im Bild für die Regatta am nächsten Tag dann hartnäckig seinen Auftrieb erhöhen wollte, wusste er erst nach dem Auskranen.
Shit happens…. 😉

Der Seascapespirit ist offenbar ein bisschen speziell. Das fand zumindest die 19jährige Laura Fritsch, die auf dem Boot von Thomas Ziegler erstmalig als Vorschoterin angetreten war. Und brachte es so auf den Punkt:

Laura Fritsch

Laura Fritsch

Segeln habe ich eigentlich immer mit der 420er Jolle verbunden, sodass die Seascape-Sommerregatta für mich eine vollkommen neue Erfahrung war. Vorher wusste ich also gar nicht, wie genau das abläuft und musste auch recht schnell feststellen, dass alles anders ist als bei den 420ern – im positiven Sinne. Man wurde von jedem begrüßt und herzlich aufgenommen, bei der Regatta selbst habe ich kein einziges Mal „Protest“ gehört und am Abend sitzen alle zusammen und lassen den Tag ausklingen. Insgesamt hat mir die Regatta viel besser gefallen als die, auf den ich mit der 420er gewesen bin, bei der sich die wirklich guten Segler von allen anderen abseilen und die Anfänger gnadenlos mit ihren Problemen alleingelassen werden. Bei der Seascape hingegen wurde vorm Start sogar noch über den Trimm gesprochen. Dieses „Ich gönne dem anderen seinen Erfolg“ habe ich bei oder 420er nur sehr selten erlebt (bei denen, die um den letzten Platz segeln). Alles ist viel persönlicher. Für mich war auch neu, dass ich mich überhaupt nicht mit der Organisation beschäftigen musste, sondern einfach segeln durfte. Für mich persönlich war das Seascape-Wochenende eine wirklich schöne Erfahrung, ich werde immer mehr Fan des Seascapes und bin unglaublich froh, dass ich mal über die Kante der 420er hinausgeschaut habe.
Danke, dass ich dabei sein durfte!“

Die Zweitplatzierten auf dem Zwischenahner Meer (siehe Siegerfoto oben) sind umgestiegen, vom Kat auf die Seascape 18. Tobias Rieger, GER 223, kommt offenbar auch sehr schnell klar mit der Seascape und schildert seine Eindrücke:

„Seit Januar dieses Jahres haben wir eine Seascape 18.  Ein Boot, mit dem ich die Hoffnung verbinde, dass ich es freizeitmäßig mit meiner Frau Gerti segeln  und  zusätzlich noch an einigen Regatten teilnehmen kann.
Also habe ich intensiv geforscht und fand, dass die Seascape meinen Vorstellungen am meisten entspricht. Beim Blick auf den Regattakalender entschieden wir uns dann, nach Bad Zwischenahn zu fahren.
Nun haben wir unsere erste Seascape-Regatta hinter uns und können sagen, wir haben wohl alles richtig gemacht. Das Boot segelt sich gut im Wettkampf.  Aber was genau so wichtig ist, die Seascaper sind angenehme Leute. Will damit sagen, wir haben uns rundum wohlgefühlt.
Bei allen Fragen geben sie gern Auskunft und echte Tipps. Beim Bierchen erfährt man viel Interessantes. Wir hatten gleich das Gefühl, wir gehören dazu.
Schön war auch das unkomplizierte Drumherum im Verein. Das gute Essen, die Freundlichkeit der Organisations- und Wettkampfcrew, dass wir in unmittelbarer Nähe campen konnten, die Hilfe beim Slippen und Kranen. Die kulturelle Einlage fanden wir speziell. Die humorvolle Art des Künstlers kannten wir noch nicht. Kein Lied, kein Text war uns bekannt. Irgendwie war es besonders.
Auch wenn es sich wie eine Lobeshymne anhört: Ich habe nicht übertrieben und bin auf den Seascapegeschmack gekommen –  ich glaube, sogar auch meine Frau und unser Freund Siggi.“

Also alle Alt- wie Neuseascaper: auf zum Walchensee im August! Die Trainingswoche und die German Open rufen.

Speedchampion aktuelle Jahresrangliste

14.5.2016. Die ersten 500m-Runs beim neuen deutschen Speedchampion Wettbewerb sind eingereicht und ausgewertet.
Martin und Silvia Breyer GER 226 haben ihre Saisoneröffnung auf dem Ijsselmeer gleich genutzt, um sich etwas „warm“ zu segeln.
Heinz-Christian und Charlotte Bock GER 111 und Thomas Hummels und Johannes Gmelin GER 177 haben die Traunseewoche genutzt, um dort das GPS mitlaufen zu lassen.
Also Seascaper, wo immer ihr gerade segelt, lasst das GPS eures Smartphones mitlaufen! Segelt 500 m und mehr mit maximaler Geschwindigkeit und reicht den Track ein (wie das geht und die Ausschreibung findet ihr hier).
Die aktuelle, noch kleine Speed-Jahresrangliste mit den ersten Meldungen, die mit jedem neu eingereichten Speedrun über 500 m laufend aktualisiert wird:
(Stand 16.06.2016)


  1. Thomas Hummels und Johannes Gmelin, Eglfing, GER 177, Traunsee, 5.5.16, 11.00 kn

  2. Thomas Hummels und Johannes Gmelin, Eglfing, GER 177, Traunsee, 7.5.16, 10.79 kn

  3. Thomas Hummels und Johannes Gmelin, Eglfing, GER 177, Traunsee, 6.5.16, 10.03 kn

  4. Thomas Hummels und Birgit Freese, Eglfing, GER 177, Walchensee, 27.5.16, 9.89 kn
    Der Walchensee ist der See der Trainingswoche der KV im August und der German Open vom 13.-15.8.
  5. Version 2
    Martin und Silvia Breyer, Köln, GER 226, Workum, 8.5.16, 9.14 kn
  6. Heinz-Christian Bock
    Heinz-Christian und Charlotte Bock, Koblenz, GER 111, Traunsee, 7.5.16, 9.12 kn
  7. Version 2
    Martin und Silvia Breyer, Köln, GER 226, Workum, 7.5.16, 6.76 kn